Koronare Herzkrankheiten
dazu Prof. Dr. Jochen Jordan, Bad Nauheim in der Zeitschrift Erfahrungsheilkunde 03-2015

"Eine einfache ganzheitliche Methode ist die Atemtherapie. Tiefes Ausatmen stärkt des Parasympatikus und beruhigt sofort messbar im EKG in etwa eineinhalb Minuten. Deshalb ist auch Singen eine außerordentlich hilfreiche Empfehlung für Herzpatienten. Eine meiner wichtigsten Botschaften wäre: Alles was den Parasympathikus stärkt, wirkt positiv auf eine Herzerkrankung."